Rauchfrei in die Weihnachtszeit 2020 " Komm steig ein - fahr doch mit"


Verfasst am: 14.12.2020 22:48
Valemo
Dabei seit: 06.08.2020
Rauchfrei seit: 438 Tagen
Beiträge: 68
Hallo, ich bin seid August rauchfrei und es ist soooo cool. Leute haltet durch, es ist so einfach.
Verfasst am: 15.12.2020 07:00
Nordseekrabbe54
Dabei seit: 18.11.2020
Rauchfrei seit: 288 Tagen
Beiträge: 283
Guten Morgen zusammen.

@Biene und alle Anderen

Was mache ich? Eigentlich nichts besonderes, wie ich finde. Es ist nicht mein erster Rauchstopp, das hat geholfen. Ich habe gewusst, was kommen kann und das hat mich dann nicht so überfahren.

Auch habe ich mir klar gemacht, dass der Entzug lange nicht so schlimm ist, wie man sich das immer ausmalt. Es gibt wahrlich DEUTLICH schlimmere Dinge im Leben.

Der Gedanke, dass die nächste Zigarette den Entzug nicht leichter macht sondern nur dafür sorgt, dass er nie aufhört, war auch äußerst hilfreich.

Naja, und mein Trotzkopf. Den hatte ich schon immer. Nur versuche ich jetzt, ihn gegen icon_evil.gif einzusetzen und nicht umgekehrt. Ich verbiete mir nichts mehr. Aber je mehr mich icon_evil.gif dazu drängeln will zu rauchen, desto trotziger reagiere ich.
Heute morgen im Bad hatte ich dann das erste Mal das Gefühl, dass mein Körper ein paar selbstgemachte Endorphine freisetzt. Das war wirklich schön.

Ablenkung ist auch gut. Nur würde ich das nicht so nennen. Ich habe eher das Gefühl, dass ich einfach mehr Lust auf Aktivitäten habe, als vorher.

Sei es das Plätzchen backen oder den künstlichen Weihnachtsbaum, den ich mir gestern angeschafft habe. Der war übrigens eine große Belohnung - statt Stiefel icon_lol.gif
Unb zum Frisör habe ich es gestern auch noch geschafft. Auch wenn ich mich ein bisschen schäme und denke, dass es eigentlich nicht im Sinne des Erfinders ist, dass die Frisöre gerade Nachtschicht einlegen. Wie seht Ihr das?

So, und nun genieße ich noch meinen Kaffee, bevor ich ins Büro muss. Gott sei Dank ist bald Schluss und ich habe den Rest des Jahres Urlaub.
Der Rauchstopp und Corona sind doch sehr anstrengend und ich freue mich richtig auf ein sehr ruhiges und stressfreies Weihnachten und Silvester. Ohne Herumgereise, Familienstreit oder andere nervige Dinge. Das hat irgendwie auch etwas Gutes.

Wie geht es Euch mit dem Lockdown?

So, ich muss los und wünsche Euch allen einen wunderbaren Dienstag.

LG
Krabbe
Verfasst am: 15.12.2020 11:29
Omajana
Dabei seit: 21.11.2020
Rauchfrei seit: 321 Tagen
Beiträge: 597
Hallo Bine,

du fragst was ich zur Selbstfürsorge tue! Ich denke, da ist etwas sehr wichtig, was ich die letzten Jahre lernen musste: Ich rege mich nicht mehr über Dinge auf, die ich nicht ändern kann! Z.B. der Lockdown. Mein Mann ist aufgrund meiner Krankheit Alleinverdiener und seid April in Kurzarbeit. D.h. finanziell sieht es im Moment nicht rosig aus. Aber auch da muss man halt das Beste draus machen. Es wird auch wieder anders.

Was mir beim durchhalten hilft sind viele, viele Kleinigkeiten. Da wäre z.B. das kostenlose Starterset. Jeden Morgen ist es toll ein weiteres Blatt vom Kalender abzureißen und einen neuen lustigen Spruch zu lesen. Zudem nutze ich eine App, die mir die ungebrauchten Zigaretten und den finanziellen Vorteil anzeigt. Ich kann dann auf etwas genau hin sparen, was ich mir wirklich wünsche und habe dadurch ein klar definiertes Ziel.
Ich ging immer vor die Haustür zum Rauchen. Dort stand ein Aschenbecher. Wenn ich mir all die Zigaretten, die ich jetzt nicht geraucht habe (ca.390 St.) als Stummel darin vorstelle, habe ich den kalten Rauch noch in der Nase. Ekelhaft!
Dann ist da meine Atmung! Ich huste nur noch ganz selten und irgendwie scheint mehr Luft in die Lungen zu passen. Ich brauche weniger Medikamente und mein Blutdruck ist viel besser.
Es gibt also 1000 Gründe um am Ball zu bleiben.

Ich wünsche euch allen einen tollen Tag und genügend innere Stärke

Diana
Verfasst am: 15.12.2020 11:32
RabeSocke1977
Dabei seit: 02.12.2020
Rauchfrei seit: 319 Tagen
Beiträge: 170
Wünsche Euch allen einen rauchfreien Tag und hoffe ihr müsst Euch heute nicht noch dem Konsumterror vor Lockdown/Weihnachten geben. Es soll jetzt schon sauvoll sein.

@Tobi: Bei mir haben tatsächlich Lollies und Bonbons ganz viel geholfen. Vielleicht ist das was für Dich? Ansonsten nimmst du ohne Alkohol ab und ohne Nikotin wahrscheinlich erstmal zu. Ist eigentlich eine gute Kombination. icon_cool.gif Musst positiv denken.

@MissFit: Zwei Wochen geschafft balloons2.png
Ich lass mich über meinenWhatsapp Status feiern.

LG Ingo

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.2020 um 11:32.]
Verfasst am: 15.12.2020 13:24
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
Themenersteller
Dabei seit: 09.02.2015
Rauchfrei seit: 3045 Tagen
Beiträge: 6187
Hallo und einen schöne Dienstag wünsche ich in die Runde,

@ Ingo, ja das bei dir viel los ist, kann ich mir lebhaft vorstellen. Jetzt kann ich mir auch vorstellen, woher der Name RabeSocke kommt, der immer einfallsreiche Ideen hat, mit allem umzugehen. icon_wink.gif
So wie, wenn der Rabe sich etwas in dem Kopf setzt auch durchführt, wie zum 01.12 den rauchstopp. Bei deinen Kids, braucht es dann Einfallsreichtum. Wie kann man die Power von Aktion und Wildheit (was natürlich zu dem Alter dazugehört) umlenken? Wie sieht es mit Experimente aus? Naturerkundungen im Wald? Kleine Holzarbeiten mit den Kids? Ich schicke dir gleich mal eine PN.
Schön, dass du das We gut überstanden hast. Was hat dich dabei gestärkt? Wie hast du die Krise überwunden.
Ja der neue Lockdown, zerrt wohl gerade an alle Nerven. Was kannst du da gutes für dich in der Zeit machen? Wo kannst du im Alltag Pausen und Ruhe für dich einbauen?

@Valemo, Hallo ich gratuliere zu 133 Tage – das ist eine super Zahl.

@die liebe Mona denkt immer an alle. Hab vielen Dank, doch darf ich für Morgen einen Tee bestellen?

@liebe Krabbe, bei dir lese ich so viel positiver, das finde ich richtig schön. Wie ein paar Endorphine den Tag doch verschönern können. Da mache ich gleich meine Frage draus. icon_wink.gif
Ich denke, du machst schon ganz viel. Du wandelst deine Gedanken, wenn ich das richtig verstehe: dass die Gedanken vorher schlimmer sind, als der Rauchstopp selber.
Das Rauchen den Entzug verlängert.
Das dein Trotzkopf dir eine Unterstützung ist.
Und das du gelassen jedoch achtsam an die Sache herangehst.
Ich finde, das machst du schon eine ganze Menge.

Zum Frisör, war ich das letzte mal im September. Ich finde jedoch auch neue Frisuren interessant.
Zu deiner Frage, mit dem Lockdown: Ich bin das ganze Jahr schon recht vorsichtig unterwegs. Nur die nötigsten Kontakte. Weihnachtsgeschenke habe ich auch noch keine. Um das Virus einzudämmen finde ich es ein richtiger Schritt. Für den Einzelnen ist es eine Umstellung. Wie schon erwähnt, finde ich jedoch dein positives herausziehen aus den Dingen super. Die Ruhe und Stressfreiheit an Weihnachten.

@lieber Tobi, da hast du ja einiges vor. Erst mal super, dass der Test negativ war. Eine Sucht anzugehen ist schon eine Herausforderung. Aber machbar. Zwei Süchte auf einmal hat schon etwas besonders. Sag, hast du vor Ort Unterstützung? Hast du eine professionelle Beratungsmöglichkeit? Was sagt dein Arzt dazu? Gerne möchte ich dich ermuntern die Hotline hier von der Seite anzurufen. Die könne auch mit dir deine Frage überdenken. Egal in welche Richtung es geht.

Die BZgA-Telefonberatung zur Rauchentwöhnung steht Ihnen
montags bis donnerstags von 10 bis 22 Uhr
freitags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr
unter 0 800 8 31 31 31 * zur Verfügung.
* kostenfreie Servicenummer



@all; Was erfreut euch oder hat euch schon am heutigen Tag alles schon erfreut?


GLG Bine rose.gif
Verfasst am: 15.12.2020 13:27
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
Themenersteller
Dabei seit: 09.02.2015
Rauchfrei seit: 3045 Tagen
Beiträge: 6187
Liebe Diana,

deinen Post hebe ich nochmal nach vorne, weil ich ihn so unheimlich toll finde.


"Omajana" schrieb:

Hallo Bine,

du fragst was ich zur Selbstfürsorge tue! Ich denke, da ist etwas sehr wichtig, was ich die letzten Jahre lernen musste: Ich rege mich nicht mehr über Dinge auf, die ich nicht ändern kann! Z.B. der Lockdown. Mein Mann ist aufgrund meiner Krankheit Alleinverdiener und seid April in Kurzarbeit. D.h. finanziell sieht es im Moment nicht rosig aus. Aber auch da muss man halt das Beste draus machen. Es wird auch wieder anders.

Was mir beim durchhalten hilft sind viele, viele Kleinigkeiten. Da wäre z.B. das kostenlose Starterset. Jeden Morgen ist es toll ein weiteres Blatt vom Kalender abzureißen und einen neuen lustigen Spruch zu lesen. Zudem nutze ich eine App, die mir die ungebrauchten Zigaretten und den finanziellen Vorteil anzeigt. Ich kann dann auf etwas genau hin sparen, was ich mir wirklich wünsche und habe dadurch ein klar definiertes Ziel.
Ich ging immer vor die Haustür zum Rauchen. Dort stand ein Aschenbecher. Wenn ich mir all die Zigaretten, die ich jetzt nicht geraucht habe (ca.390 St.) als Stummel darin vorstelle, habe ich den kalten Rauch noch in der Nase. Ekelhaft!
Dann ist da meine Atmung! Ich huste nur noch ganz selten und irgendwie scheint mehr Luft in die Lungen zu passen. Ich brauche weniger Medikamente und mein Blutdruck ist viel besser.
Es gibt also 1000 Gründe um am Ball zu bleiben.


Ich wünsche euch allen einen tollen Tag und genügend innere Stärke

Diana


Es gibt ganz viel, was wir selber für uns tun können und du bringst hier so viel hervor.

Bleib am Ball

GLG Bine rose.gif
Verfasst am: 15.12.2020 14:55
Omajana
Dabei seit: 21.11.2020
Rauchfrei seit: 321 Tagen
Beiträge: 597
Das schönste Ereignis heute? Meine erste Olla ist vor fünf Minuten gekommen!!!!!
Verfasst am: 15.12.2020 17:54
Xaphir
Dabei seit: 15.12.2020
Rauchfrei seit: 304 Tagen
Beiträge: 12
Hallo an alle!

Ich bin der Lukas - 38 Jahre - und steige heute in den Dezemberzug ein!

Ich rauche seit meiner frühesten Jugend und hab mir den morgigen Tag
als Datum für den Einstieg in ein hoffentlich langfristiges Nichtraucherdasein
gewählt.

Ich bin schon sehr gespannt und bin auch echt guter Dinge seit dem ich dieses
Forum entdeckt habe. Ich freue mich auf regen Austausch und denke, dass mir
die Kommunikation mit Gleichgesinnten sehr gut tun wird. In meinem privaten
Umfeld stehe ich hier mitlerweile so ziemlich auf einsamem Posten mit dem
Rauchen.

Alles Liebe und Gute einstweilen an alle!

Lukas
Verfasst am: 15.12.2020 18:09
Omajana
Dabei seit: 21.11.2020
Rauchfrei seit: 321 Tagen
Beiträge: 597
Hallo Lukas,
hier bist du gut aufgehoben und bei Gleichgesinnten. Nach den ersten drei zugegebenermaßen schwierigen Tagen wird es merklich besser. Also Augen zu und durch!

LG
Diana
Verfasst am: 15.12.2020 18:28
Xaphir
Dabei seit: 15.12.2020
Rauchfrei seit: 304 Tagen
Beiträge: 12
@FreshFrank:
da du schreibst dass es ohne Pflaster wahrscheinlich doch besser für dich ist:

Ich kann nur sagen, wie es mir bei meinen letzten Versuchen gegangen ist die ich
alle mit Ersatzprodukten (Nikotin-Minzbonbons) gestartet habe:

Natürlich waren diese Bonbons mir zu Anfang eine recht große Hilfe, nicht nur wegen
des Nikotins sondern auch wegen des scharfen Geschmacks. Allerdings musste ich diese
dann ja irgendwann auch weglassen, da ich ja auch frei von Nikotin sein wollte.

Ich denke, ich hatte nach dem Weglassen der Bonbons dann doppelten Druck, da ich
noch keinen körperlichen Entzug hinter mir hatte und ich dann zusätzlich neben den
Zigaretten auch noch auf die Ersatzhilfe verzichten musste. Zusätzlich zum noch viel
größeren psychischen Druck war das sicher mit ein Grund für mein Scheitern.

LG

Verfasst am: 15.12.2020 19:15
miho1969
Dabei seit: 29.09.2020
Rauchfrei seit: 382 Tagen
Beiträge: 149
Frank

Diesmal klappt es. 2 Tage sind schon wieder rum und diesmal hast du keine Ersatzprodukte. Ich bin davon überzeugt das du diesmal andere Erfahrungen machst und der Gedanke an Kippen weniger und weniger wird.

Ich zähl auf dich.

Micha
Verfasst am: 15.12.2020 19:17
miho1969
Dabei seit: 29.09.2020
Rauchfrei seit: 382 Tagen
Beiträge: 149
Lukas

Herzlich willkommen.

Du bist hier genau richtig.

icon_razz.gif
Verfasst am: 15.12.2020 19:18
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
Themenersteller
Dabei seit: 09.02.2015
Rauchfrei seit: 3045 Tagen
Beiträge: 6187
So noch mal schnell zur Stippvisite,

@Hallo Lucas, herzlich Willkommen hier im Dezemberzug. Setzt dich zu uns. Wie ich lese, hast du schon Rauchstopps hinter dir. Was kannst du aus deinem letzten Rauchstopp positives mitnehmen? Was hat dir damals geholfen? Ich lasse ganz bewusst das Wort „Versuch“ weg. Wir wollen doch rauchfrei werden und es nicht nur versuchen – oder? Auch das Wort „muss“ - wer sagt, dass wir es müssen? Dies hört sich so gezwungen an. Ich wollte den Weg in die Rauchfreiheit gehen und habe mich ganz bewusst dazu entschieden. Ich hätte auch jeder Zeit wieder anfangen könne, es liegt in meiner Entscheidung.

Erzähl doch mal. Was ist deine größte Motivation? Was würde dir am Meisten beim Rauchstopp helfen? Brauchst du noch etwas für morgen?

Kennst du das rauchfrei Startpacket? Das kannst du kostenfrei bestellen.

http://www.bzga.de/infomaterialien/foerderung-des-nichtrauchens/foerderung-des-nichtrauchens-informationsmaterialien-fuer-erwachsene/rauchfrei-startpaket/

Und hier noch eine Seite für Nikotinersatzpräparate. Wichtig beim dem gebrauch derer, dass man sie nicht zu früh absetzt, sondern dann wenn man sich in Sicherheit fühlt.

http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/methoden-zum-rauchstopp/nikotinersatztherapie/

@Frank, schön festhalten bitte.

@liebe Mona; liebe Diana, Euch und den andern noch eine schönen Abend

@all; Seid ihr auch alle für den Abend gut eingestiegen, Türen geschlossen und bleibt auf euren Sitzen sitzen? Nicht, das einer aus der Reihe tanzt.

Und wen sehe ich gleich von Euch im Chat?

Ich freue mich

LG Bine rose.gif
Verfasst am: 15.12.2020 21:35
Xaphir
Dabei seit: 15.12.2020
Rauchfrei seit: 304 Tagen
Beiträge: 12
Hallo Bine,

also meine größte Motivation sind meine Kinder. Ich habe 2 Buben (8 und 5) und mit meinen
mitlerweile 38 Jahren bekomme ich schön langsam aber immer stärker Angst, dass das Rauchen
mich vorzeitig dahinraffen könnte. Ich würde meine Kinder gerne so lange es geht auf ihrem
Lebensweg unterstützen und an unserem Familienleben teilhaben. Da ich die Auswirkungen des
Rauchens auf meinen Körper doch recht deutlich spüre, kann ich mir nichts mehr vormachen
und lebe nicht in der Illusion, dass ich einer der wenigen bin, die trotz eines Lebens mit Zigaretten
80+ Jahre alt werden. Also Angst ist hier ein recht großer Faktor.

Der zweite große Teil meiner Motivation ist Freiheit. Ich möchte nicht mehr von etwas abhängig sein.
Ich möchte nicht mehr gelenkt werden und frei entscheiden können, wann ich etwas mache und mich
nicht mehr nach einer Sucht richten müssen. Die Vorstellung, dass ich nach einer gewissen Zeit garnicht
mehr ans Rauchen denken muss und ich dann endlich begreife, dass ich die Zigaretten nie mehr in
meinem Leben brauchen werde, ist eine echt tolle Vorstellung.

Das paradoxe an der Sache war das eine oder andere mal, dass ich mich schon dabei ertappt habe,
nicht mehr ans Rauchen denken zu müssen. Und just in dem Moment war eine Stimme in meinem Kopf,
die mir suggeriert hat, dass ich mir eine Belohnung in Form einer Zigarette verdient hätte.

Oder noch etwas anders: manchmal - während eines Versuchs mit dem Rauchen Schluß zu machen -
habe ich ein Hochgefühl, dass ich es diesmal schaffen werde und bin voll Zuversicht. Gerade dann,
eine Sekunde danach meldet sich bei mir das Verlangen doppelt und dreifach so stark wieder zurück.

Genau solche Momente sind für mich sehr gefährlich. Und weiters, dass sich mein körperlicher Zustand
meist nach nur wenigen Tagen des Nichtrauchens recht schnell bessert und ich dann aber auch wieder
schnell vergesse, wie unglücklich ich eigenlich immer als Raucher war/bin.

Deshalb bin ich hier im Forum gelandet. Ich möchte mich gerne austauschen, Erfahrungen anderer
kennenlernen und die Möglichkeit haben, mich immer wieder neu zu motivieren. Ich habe keine
Bekannten / Verwandten, die sich in der gleichen Situation befinden wie ich und daher auch nicht
wirklich einen guten Gesprächspartner, der mir bei meiner Raucherentwöhnung mit gutem Rat zur
Seite stehen kann.

Also, ich werde später vor dem Schlafengehen meine letzte Zigarette rauchen und mich dann morgen wieder
bei euch melden.
Aja, diesmal möchte ich es ganz ohne Nikotinersatzprodukte durchziehen, da ich - im Nachhinein
reflektiert - eher schlechte Erfahrungen damit gemacht habe.

Allen anderen auch viel Kraft, Motivation und Durchhaltevermögen!

Lukas

Verfasst am: 15.12.2020 22:10
miho1969
Dabei seit: 29.09.2020
Rauchfrei seit: 382 Tagen
Beiträge: 149
"Xaphir" schrieb:

Das paradoxe an der Sache war das eine oder andere mal, dass ich mich schon dabei ertappt habe,
nicht mehr ans Rauchen denken zu müssen. Und just in dem Moment war eine Stimme in meinem Kopf,
die mir suggeriert hat, dass ich mir eine Belohnung in Form einer Zigarette verdient hätte.

Oder noch etwas anders: manchmal - während eines Versuchs mit dem Rauchen Schluß zu machen -
habe ich ein Hochgefühl, dass ich es diesmal schaffen werde und bin voll Zuversicht. Gerade dann,
eine Sekunde danach meldet sich bei mir das Verlangen doppelt und dreifach so stark wieder zurück.

Genau solche Momente sind für mich sehr gefährlich. Und weiters, dass sich mein körperlicher Zustand
meist nach nur wenigen Tagen des Nichtrauchens recht schnell bessert und ich dann aber auch wieder
schnell vergesse, wie unglücklich ich eigenlich immer als Raucher war



Lukas

Ich fürchte das wirst du wieder erfahren. Das Gute daran ist, das du das schon weisst und kennst. Genau diese Momente werden dich Sturheit und Ablenkung kosten. Diese Momente werden aber jeden Tag schwächer und weniger. Können allerdings die erste Woche schon hartnäckig sein.

Ja und danach ist eine grosse und tückische Falle, dass der Nikotinteufel dir einredet das eine Zigarette ja nicht schlimm ist. Aber du wirst niemals ein Genussraucher werden können.

Geh es an, nicht zu verkrampft. #sehe die positiven Seiten

Drei, vier Tage kämpfen, danach sollte es einfacher werden

Möge die Macht mit dir sein

mintlolly.gif

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.2020 um 22:13.]
Verfasst am: 15.12.2020 22:24
RabeSocke1977
Dabei seit: 02.12.2020
Rauchfrei seit: 319 Tagen
Beiträge: 170
Hallo Bine,

danke für den Link. Ich kannte die Seite zwar schon, aber man vergisst sowas auch immer wieder.
Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung wie ich mich am Wochenende wieder entkriselt habe. Hier zu schreiben hilft mir schon sehr. Dann war ich schlicht beschäftigt. Mit drei Kindern hat man kaum Zeit in irgendwelchen Krisen zu bleiben. Wenn das nicht hilft, habe ich eine wundervolle Frau an meiner Seite, die mich rechtzeitig erinnert im hier und jetzt zu leben und meine Zeit nicht mit trüben Gedanken zu verschwenden. Eigentlich kenne ich solche Launen auch nicht von mir. Ich versuche im Prinzip immer irgendwas positives zu sehen. Sind solche Launen Rauchstoppnebenwirkungen?

Mir geht es heute wunderbar. Ich bin mir nichtmal sicher, ob ich heute überhaupt irgendeinen richtigen Schmacht hatte. Eher nicht. Ans rauchen mal kurz gedacht, aber da war eher kein Verlangen. Rauchwolken von Passanten stören mich seit ein paar Tagen immer mehr. Heute empfand ich sie sehr abstossend/widerlich. Lollies habe ich heute zwei gegessen, weil ich sie dabei hatte und Lust darauf bekam.
Meine größte Sorge ist momentan, dass es mir aktuell zu leicht fällt. Ich befürchte, irgendwie den Respekt vor einem Rückfall zu verlieren. Ich weiß nicht ob das für Euch Sinn macht..


Haltet alle durch.

Lukas für Dich morgen viel Kraft. Bei mir wurde es ab Tag 4/5 deutlich besser.

Den Chat habe ich leider verpennt.

LG Ingo
Verfasst am: 15.12.2020 22:58
Xaphir
Dabei seit: 15.12.2020
Rauchfrei seit: 304 Tagen
Beiträge: 12
"RabeSocke1977" schrieb:


Meine größte Sorge ist momentan, dass es mir aktuell zu leicht fällt. Ich befürchte, irgendwie den Respekt vor einem Rückfall zu verlieren. Ich weiß nicht ob das für Euch Sinn macht..



Hey Rabe Socke,

für mich macht das absolut Sinn, da ich das oder ähnliches selbst auch kenne.

Ich kann mich an einen Tag vor nicht ganz 2 Jahren erinnern. Rauchstopp für 8 Tage, wirklich ohne große Probleme.
Ich war mit meinem Bruder laufen und rede mit ihm übers nicht mehr rauchen und dass ich mir sicher wäre,
dass ich es diesmal geschafft hätte.
Meine Worte damals zu ihm:" Die Sache ist für mich eigentlich schon erledigt. Im Grunde genommen war es
total leicht."

Das war so der Moment, wo sich bei mir eine Stimme eingeschlichen hat, die mir gesagt hat:" Ja, es war eigentich
total leicht. Siehst du nicht, du hast es geschafft! Du kannst das auch immer wieder schaffen, weil es so leicht
war. Und weil du es immer wieder so leicht schaffen kannst, kannst du auch wieder rauchen..."

Also, ich denke für uns alle gilt es, ständig auf der Hut zu sein.
Ich denke du warst kein glücklicher Raucher. Halte dir das immer vor Augen.
Du warst nie glücklicher Raucher und du wirst auch nie glücklicher Raucher sein.

Alles Gute und bleib dran!

LG, Lukas
Verfasst am: 16.12.2020 09:37
Xaphir
Dabei seit: 15.12.2020
Rauchfrei seit: 304 Tagen
Beiträge: 12
Guten Morgen an alle und danke gwyni!

Also Kaffee hab ich heute mal weggelassen. Ist bei mir ganz stark mit Zigaretten
verknüpft. Es gibt Wasser stattdessen.

Ansonsten ist bei mir einstweilen alles im grünen Bereich. Hatte noch keine große
Suchtattacke bis jetzt, obwohl ich für normal bis zu dieser Uhrzeit sicher schon an
die 4 Zigaretten geraucht hätte. Aber die werden schon noch kommen, das weiss ich.

Einen schönen, angenehmen und rauchfreien Tag wünsch ich euch allen!


Verfasst am: 16.12.2020 09:58
RabeSocke1977
Dabei seit: 02.12.2020
Rauchfrei seit: 319 Tagen
Beiträge: 170
"Xaphir" schrieb:

Guten Morgen an alle und danke gwyni!

Also Kaffee hab ich heute mal weggelassen. Ist bei mir ganz stark mit Zigaretten
verknüpft. Es gibt Wasser stattdessen.

Ansonsten ist bei mir einstweilen alles im grünen Bereich. Hatte noch keine große
Suchtattacke bis jetzt, obwohl ich für normal bis zu dieser Uhrzeit sicher schon an
die 4 Zigaretten geraucht hätte. Aber die werden schon noch kommen, das weiss ich.

Einen schönen, angenehmen und rauchfreien Tag wünsch ich euch allen!





Dann mal viel Erfolg. Durchhalten und stur sein! Ich mach es auch um meinen Kids so lang wie möglich ein Vater sein zu können. Als Papa hast Du aber naturgegebene Superkräfte. Du kommst da durch!

Als kleine Vorwarnung: Bei meinem letzten Koffeinentzug habe ich übelste Kopfschmerzen bekommen...

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.2020 um 09:58.]
Verfasst am: 16.12.2020 10:09
MissFit
Dabei seit: 25.11.2020
Rauchfrei seit: 223 Tagen
Beiträge: 213
Beste Grüsse icon_redface.gif volle Kraft voraus icon_redface.gif