Die Pandemie


Verfasst am: 11.04.2021 13:55
Mointsje1920
Dabei seit: 16.01.2021
Rauchfrei seit: 342 Tagen
Beiträge: 338
Hallo Meikel, danke, dass du mich gestern Abend ins Bett geschickt hast, das war sehr fürsorglich von dir.
heart.png
Verfasst am: 11.04.2021 14:41
Mointsje1920
Dabei seit: 16.01.2021
Rauchfrei seit: 342 Tagen
Beiträge: 338
Und schon wieder Danke Meikel, dass du mir so nett und aufwändig gratuliert hast. Ich habe dir das letzte Stück Kuchen aufgehoben, Käse-Sahne, lass ihn dir gut schmecken.
Pitschpatsch-nasse Dauerregen-Grüße von Ilona
Verfasst am: 09.05.2021 23:25
Mimi2020
Dabei seit: 20.12.2020
Rauchfrei seit: 353 Tagen
Beiträge: 256
Lieber Meikel,

Danke für Deine Nachricht, über die ich mich sehr gefreut habe.

Ich wünsche Dir eine schöne Woche!
Herzlich Mimi
Verfasst am: 11.05.2021 08:44
Okta
Dabei seit: 26.03.2019
Rauchfrei seit: 273 Tagen
Beiträge: 85
"turmalin" schrieb:


Mich jedoch schmerzt deine Aussage, da sie den Blickwinkel von mir und vielen anderen Menschen nicht mit in Betracht zieht. Auch ich versuche so gut es mir, mit meinen Möglichkeiten gelingt, die Sachebene zu erhalten, doch was meine Kollegen und ich zur Zeit leisten und täglich verarbeiten müssen, in der Auseinandersetzung mit den Auswirkungen der Pandemie, im Dienst am Menschen, ist immer wieder auf der Gefühlsebene. Ich möchte hier nicht beschreiben mit welchen Schicksalen ich täglich konfrontiert bin und was ich verarbeite, doch mir ist es wichtig, dass ich dir wiederspiegle, dass es sich für mich, wie ein Schlag ins Gesicht von allen Menschen, die direkt mit und an anderen Menschen arbeiten, anfühlt. Ebenso für Menschen, die Menschen verloren haben. Sterben in Zeiten von Covid ist eine "andere Art von der Welt zu gehen", Abschied nehmen ebenfalls. Was dies mit Menschen macht werden wir noch sehen..........

Ich bin schon lange im Beruf, es bedarf keiner Lobhudelei, ich habe bereits viele Menschen auf ihrem letzten Weg begleitet, dies mache ich mit Herz und bei der Begleitung eines Menschen ist Sachlichkeit nur zu einem gewissen Grad angezeigt. Menschen in dieser Schlagzahl und unter diesen Umständen (auch personellen, denn das Personal erkrankt auch und die Kollegen arbeiten mit oft mit der Angst selbst zu erkranken und zudem im Dauerdienst) sterben zu sehen, da muss meine Seele mitkommen und daran arbeite ich täglich, genau wie die Kollegen an meiner Seite.......

ENTSCHULDIGT BITTE, DASS ICH DIES AUF DIESER SEITE POSTE......... Ulrike





Hallo Ulrike!!

als examinierte Kollege,der 25 Jahre in diesem Beruf und in den verschiedensten Fachabteilungen gearbeitet hat, danke ich dir sehr für diesen Beitrag, der zwar schon etwas älter ist, aber inhaltlich nach wie vor aktuell.
Ich habe noch Kontakt zu einigen Kollegen, die mir von ihren momentanen Erfahrungen auf der Intensivstation berichten und ich habe den höchsten Respekt vor allen Kollegen, die sich diesen Zeiten der Pandemie,den besonders schwierigen Herausforderungen stellen und Patienten/Menschen und Angehörige auf ihrem Weg begleiten!!

Es bedarf keiner Entschuldigung, sondern dein Beitrag ist an dieser Stelle angebracht und notwendig!!
Du hast auf einen Beitrag reagiert, der außer seiner eigenen erschreckend beschränkten Sichtweise, nichts vermittelt, was dich schmerzen oder dir persönlich Kummer bereiten sollte, sondern sei gewiss: der Großteil aller Menschen mit Geist und Herz, weiß, was ihr im Gesundheitswesen tagtäglich, neben der Pflicht,auch an emotionaler Arbeit leistet und darauf könnt ihr stolz sein!!

Vielen Dank!!

Weihnachtskerze.gif

Verfasst am: 13.09.2021 13:15
PrinzRalf
Dabei seit: 25.08.2017
Rauchfrei seit: 836 Tagen
Beiträge: 2519
Da wundere ich mich aber auch. Ich war vom 29.8. bis 12.9. auf Kreta. Weder am 29.8. in Hamburg, noch am 12.9. auf Kreta hätte ich in das Flugzeug einsteigen können, ohne meinen Impfpass zu zeigen. Das war Voraussetzung für den Flug und ich kann mir nicht vorstellen, das sich eine Fluggesellschaft nicht daran hält.

Wir sollten auch nicht alles übertreiben, schließlich werden wir mit dem Virus leben müssen. Die Impfungen gehen zwar langsam aber auch weiter voran.
Verfasst am: 22.09.2021 20:44
Tapferes-Schneiderlein
Dabei seit: 27.11.2019
Rauchfrei seit: 880 Tagen
Beiträge: 712
Guten Abend lieber Meikel,

... selbstverständlich darfst du dich mit mir , über meine Rauchfreiheit freuen. icon_wink.gif. Was für eine Frage.. so ist es doch gleich doppelte Freude. Smile_Umarmung.gif
Schön das du an mich gedacht hast und in meiner Nähstube vorbei geschaut hast. Ja, aller Anfang ist schwer, aber ich bleibe tapfer.

Wie geht es dir lieber Meikel?

Glg Bettina
Verfasst am: 29.09.2021 20:26
lisa007
Dabei seit: 01.06.2021
Rauchfrei seit: 192 Tagen
Beiträge: 410

WAS SEHEN MEINE AUGEN

3000 TAGE OHNE NIKOTEER

HAPPY PARTY

balloonmix.gif
Verfasst am: 14.11.2021 15:13
bluemoon71
Dabei seit: 09.08.2021
Rauchfrei seit: 125 Tagen
Beiträge: 102
Hallo Meikel,

vielen Dank für deine Gratulation bei mir, hat mich sehr gefreut! Wie du siehst, halte ich durch und es läuft auch ganz gut. Meine Motive sind in erster Linie gesundheitliche Gründe und da gibt's keine andere Option, als nicht mehr zu rauchen, jedoch hätte ich vor 100 Tagen noch nicht geglaubt, dass ich das schaffe! Dazu beigetragen hat dazu ganz wesentlich dieses Forum, mit all den Beiträgen, dafür bin ich sehr dankbar!

Ich freue mich immer, wenn ich hier von dir lese. Wie geht es dir?

Schönen Sonntag und liebe Grüße

blueflowerblue.png