Der Umgang mit anderen

Ein Rauchstopp betrifft auch Ihr persönliches Umfeld.

Teilen Sie daher Ihren Freunden, Bekannten und Verwandten mit, dass Sie demnächst aufhören zu rauchen. Bitten Sie um ein wenig Rücksicht und Unterstützung in dieser Zeit.

Nicht alle Menschen verhalten sich rücksichtsvoll, wenn jemand aus ihrem Bekanntenkreis das Rauchen aufgibt. Besonders Menschen, die selbst noch rauchen, sabotieren manchmal – nicht unbedningt bewusst – Ihren Ausstieg. Bleiben Sie in solchen Situationen freundlich und bestimmt. Oft handelt es sich um Menschen, die sich den Rauchstopp selber nicht zutrauen oder bereits vergebliche Versuche hinter sich haben. Begegnen Sie ihnen optimistisch und gehen Sie mit gutem Beispiel voran. Überlegen Sie sich Einwände, mit denen Sie auf demotivierende Bemerkungen reagieren können.

Andere Rauchende aus Ihrem persönlichen Umfeld müssen sich oft noch daran gewöhnen, dass Sie nicht mehr rauchen. Sie werden noch öfters eine freundlich angebotene Zigarette ablehnen müssen. Wappnen Sie sich für diese Situation und sagen Sie freundlich und bestimmt: „Nein danke.“

Wenn Sie merken, dass eine bestimmte Person es Ihnen besonders schwer macht, sollten Sie sich zumindest für die erste Zeit nach dem Ausstieg von ihr fernhalten.

Sie möchten sich über die Reaktionen Ihres persönlichen Umfelds austauschen?

Dann besuchen Sie hier unseren rauchfrei-Kiosk im Forum. Dort können Sie sich mit eigenen Erfahrungen und Tipps einbringen oder einfach ein wenig in den Zeitschriften (=Infos) stöbern und sich umschauen.  

rauchfrei-Kiosk im Forum: zum Informieren & Inspirieren