Der 5. Experten-Chat: Rauchfrei BLEIBEN

29.06.2017  - Eine gar nicht so seltene Erfahrung: Das Aufhören klappt, zumindest eine ganze Zeit lang – und dann greifen einige doch wieder zur Zigarette.

Die Ursachen für einen Ausrutscher oder Rückfall können ganz unterschiedlich sein. Häufig werden Stress, eine Gewichtszunahme oder auch Leichtsinn („Ich habe nur die eine Zigarette geraucht und schon war ich wieder drin.“) genannt. Was lässt sich also tun, um rauchfrei zu BLEIBEN? Expertinnen und Experten für dieses Thema sind unsere rauchfrei-Lotsen. Sie haben ihren Rauchstopp schon vor längerer Zeit geschafft. Und vor allem: Sie sind erfolgreich auf ihrem Kurs geblieben. Im Experten-Chat standen sie den Fragen der Userinnen und User Antwort und erzählten von ihrem Ausstieg.

Bei Andreas war es der sechste Anlauf, der schließlich zum dauerhaften Erfolg geführt hat. Was diesen Ausstiegsversuch von denen davor unterschied, war die gründliche Vorbereitung, erzählte er. Er hat viel gelesen und ein Rauchertagebuch geführt, in das er jede Zigarette eingetragen hat. So hatte er eine Übersicht darüber, wann und wo er besonders viel geraucht hat und konnte sich später bei der Tabakentwöhnung darauf einstellen und passende Alternativen zum Rauchen finden.

Seine Tipps zum Durchhalten: „Bestellt euch das kostenlose Starterpaket der BZgA und nehmt euch die Zeit für eine gute Vorbereitung. Für „Schmachtattacken“ kann man sich Aufgaben einfallen lassen, die einen ablenken. Um einer Gewichtszunahme entgegenzuwirken, kann man ein Ernährungstagebuch führen. Und natürlich: möglichst viel Bewegung, im Rahmen der eigenen Möglichkeiten.“

Bei Meikel hat die Teilnahme an einem rauchfrei-Kurs dazu geführt, dass er endgültig einen Schlussstrich unter das Thema Rauchen setzen konnte. Das Motto dort: Alles, was man ge-lernt hat, lässt sich auch ver-lernen. Meikel erzählt: „Wir haben 6 Wochen lang miteinander gelitten und uns auch gefeiert. Der Halt innerhalb dieser Gruppe von Gleichgesinnten war ausschlaggebend dafür, dass ich schlussendlich erfolgreich war. In unserem Forum herrscht übrigens ein ganz ähnlicher „Spirit“.“ Meikels Empfehlung fürs erfolgreiche Dranbleiben: „Sucht euch Gleichgesinnte, am besten über das Forum hinaus. Darüber kann man sich und seine Rauchgewohnheiten sehr gut kennenlernen. Die Kosten für eine Kursteilnahme werden zum großen Teil von der Krankenkasse erstattet.“

Auch Lotsin Lixi hat eine interessante Erfolgsgeschichte zu erzählen. Sie beginnt mit einem Ausrutscher, der dann zum Rückfall wurde und später dann (zumindest gefühlt) zu einem Garant dafür, dass sie jetzt auf Dauer rauchfrei bleibt. Sie war bereits längere Zeit rauchfrei, hatte sich über etwas geärgert und dann, wie sie sagt, „vorsätzlich“ eine Zigarette geraucht. Sie berichtet: „Nach den erstem Paar Zügen habe ich es mir zwar gleich wieder anders überlegt – aber da war es schon zu spät, da war ich sofort wieder in der Abhängigkeit drin. Ich glaube, das ist auch das „Geheimnis meines Erfolgs“, denn es wird mir nie wieder passieren, dass ich die Sucht nicht ernst nehme. Auf alle Fälle liegt da der Unterschied zu meinem ersten Ausstiegsversuch. Die Zigarette wird mich nicht mehr austricksen. Außerdem möchte ich den Entzug auch nicht nochmal auf mich nehmen. Könnte das nicht für alle „Aufhörer“ eine Motivation sein, dranzubleiben?“

Ihr Tipp für alle, die dauerhaft rauchfrei bleiben wollen: „Lasst euch nicht von euren alten Rauchgewohnheiten austricksen. Schreibt viel im Forum. Wir Lotsinnen und Lotsen sind für euch da. Mir passiert es ganz oft, dass ich jemanden zufällig in einer ganz verzweifelten Situation erwische, in der wir dann gemeinsam einen Rückfall vermeiden können. Es sind ja doch immer nur Momente (auch wenn es schon viele sind, gerade am Anfang). Da ist es so wichtig, jemanden zu haben, bei dem man alles rauslassen kann. Und es ist ja immer jemand online zum „Auffangen"“.

Lotsin Sabine berichtet von sechs „ernsthaften Aufhörversuchen“. Jeder Versuch war für sie eine „Lerneinheit“: „Irgendwann waren die Mosaiksteine komplett, und so klappte auch endlich der endgültige Rauchstopp.“ Ihr Tipp für den erfolgreichen Rauchstopp: Immer am Thema dranbleiben, auch wenn es nicht auf Anhieb klappt. Ausrutscher oder auch Rückfälle sind kein Scheitern, sondern Erfahrungen, über die man etwas lernen kann.

Dies war der letzte Experten-Chat der diesjährigen Online-Aktion „4 Wochen rauchfrei“. Wir danken allen Expertinnen und Experten für ihr Engagement und natürlich auch den Teilnehmenden für ihre Fragen