Rauchen schadet auch der Leber

27.10.2021  - Die Leber ist ein faszinierendes Organ. Man kann es sich wie einen Schwamm vorstellen, der giftige Stoffe aus dem Blut aufnimmt, sie filtert und umwandelt.Die Leber ist durchaus kein Leichtgewicht: Bei einem erwachsenen Menschen wiegt sie etwa 1,5 Kilogramm.

Rauchen und Alkohol = Risikofaktoren für Leberkrebs

Die Leber leistet Schwerstarbeit, von der wir in der Regel gar nichts mitbekommen. Ungefähr 2.000 Liter Blut fließen pro Tag durch sie hindurch und werden gefiltert, Nährstoffe zur Weiterverwertung bearbeitet und zum Teil auch in der Leber (zwischen-) gespeichert.

Dass zu viel Alkohol das Risiko für Erkrankungen der Leber erhöht, ist den meisten Menschen bekannt. So kann sich durch regelmäßigen überhöhten Alkoholkonsum beispielsweise eine Fettleber oder eine Leberzirrhose entwickeln, außerdem steigt das Risiko für eine Erkrankung an Leberkrebs.

Aber wussten Sie auch, dass Rauchen ebenfalls ein Risikofaktor für Leberkrebs ist? Wissenschaftliche Studien konnten klar zeigen: Rauchen erhöht das Risiko für eine Erkrankung an Leberkrebs. Das gilt sowohl für das Rauchen von Zigaretten als auch von Zigarren und Pfeifen.

Lebensstil entscheidend für Leberkrebsrisiko
Auch die Ausrichterinnen und Ausrichter des Deutschen Lebertags informieren in diesem Jahr darüber, wie entscheidend der Lebensstil für die Gesundheit der Leber im Allgemeinen und das Risiko von Leberkrebs im Besonderen ist. Leberzellkrebs zählt zu den zehn häufigsten krebsbedingten Todesursachen hierzulande.

In diesem Jahr steht der Deutsche Lebertag unter dem Motto „Deine Leber. Dein Leben“. In einer Pressemitteilung betonen die Verantwortlichen des Deutschen Lebertags, dass ein beträchtlicher Teil der Leberkrebserkrankungen durch einen gesünderen Lebensstil verhindert werden könnte: „In Deutschland sind vermeidbare Risikofaktoren für mehr als ein Drittel aller Krebserkrankungen verantwortlich. Neben dem Rauchen zählen ungesunde Ernährung, Übergewicht und Bewegungsmangel sowie Infektionen und hoher Alkoholkonsum zu diesen Krebsrisiken. Die gleichen Faktoren sind auch bedeutende Ursachen für die Entstehung von Leberzellkrebs.“

Unsere Empfehlung: Setzen Sie möglichst viel von dem um, was Ihrer Leber gut tut, zum Beispiel: viel Bewegung, eine gesunde Ernährung und möglichst wenig Alkohol. Und natürlich: Rauchen Sie nicht bzw. hören Sie möglichst bald damit auf. Wir unterstützen Sie dabei.

Informationen zum risikoarmen Umgang mit Alkohol finden Sie unter: https://www.kenn-dein-limit.de/

Quellen:

Kalus, R. (2021, 30, August). „Deine Leber. Dein Leben.“: Leberzellkrebs wird häufig durch vermeidbare Risikofaktoren verursacht (Pressemeldung). idw-online.de/de/news774857

Deutsches Krebsforschungszentrum (2020). Tabakatlas Deutschland 2020, online abrufbar unter Informationen zur Tabakkontrolle (dkfz.de)