Wie abhängig bin ich von der Zigarette? Machen Sie den Test

24.10.2018  - Rauchen macht abhängig, das dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben. Wie stark diese Abhängigkeit jedoch im Einzelfall ausgeprägt ist, unterscheidet sich von Mensch zu Mensch.

Begleiterscheinungen eines Rauchstopps von Person zu Person unterschiedlich …

In der ersten Zeit nach der letzten Zigarette können Entzugserscheinungen wie innere Unruhe, Konzentrationsstörungen und/oder Schlafstörungen auftreten. Einige berichten darüber, dass sie „die Wände hochgehen könnten“, so sehr fehlt ihnen die Zigarette. Für alle, die sich jetzt vor dem Rauchstopp fürchten, geben wir an dieser Stelle schon mal eine Entwarnung: Etwa die Hälfte derjenigen, die mit dem Rauchen aufhören, verspüren gar keine Entzugserscheinungen. Und bei der anderen Hälfte werden sie mit der Zeit immer schwächer und vergehen auch wieder.

Trotz vieler ähnlicher Erfahrungen sind die Begleiterscheinungen eines Rauchstopps von Person zu Person sehr unterschiedlich. Dementsprechend sind auch die Fragen und Bedürfnisse von Rauchaussteigerinnen und –aussteiger verschieden: von „Wie gehe ich mit plötzlichem Appetit um?“ bis zu „Wenn die Kollegen zum Rauchen gehen, würde ich mir am liebsten auch eine anstecken. Was mache ich in so einem Fall?“.

 

… und auch „den“ Raucher oder „die“ Raucherin gibt es nicht

Eine vergleichbare Bandbreite gibt es auch unter „Noch-Rauchern“ und „Noch-Raucherinnen“. Schließlich gibt es ganz verschiedene Rauchertypen (zum Beispiel „Bei-Langeweile-Raucher“ oder „Ärger-Weg Raucher“) – und auch unterschiedliche Abhängigkeitsstärken. Denn es lässt sich zwar ganz allgemein sagen, wie eingangs in diesem Text, dass Rauchen abhängig macht. Aber wie ausgeprägt diese Abhängigkeit ist, ist ebenfalls von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Wie sieht es bei Ihnen aus?

 

Wie abhängig sind Sie vom Rauchen? Machen Sie jetzt den Test

Der so genannte Fagerströmtest besteht aus sechs Fragen. Einfach die passende(n) Antworte(n) anklicken und auf „Absenden“ klicken. Schon erhalten Sie als Ergebnis eine Einschätzung darüber, wie abhängig Sie von der Zigarette sind – und was das für Sie bedeutet.

 

Zum Schluss möchten wir Ihnen noch zwei Hinweise zu dem Abhängigkeitstest geben:

Hinweis Nummer 1: Ein hoher Wert im Fagerströmtest bedeutet nicht automatisch, dass nach einem Rauchstopp mit mehr Entzugserscheinungen zu rechnen ist. Das kann, muss aber nicht sein.

 

Hinweis Nummer 2: Es gibt keinen Wert, der Sie mutlos machen sollte. Bei jedem Abhängigkeitswert ist ein Ausstieg möglich – die Rauchstopp-Erfolge unserer rauchfrei-Community bieten hier zahlreiche Belege. Umgekehrt gibt es aber auch keine Abhängigkeitsstärke, die Sie leichtsinnig werden lassen sollte, etwa nach dem Motto: „Wenn ich so wenig abhängig bin, kann ich ja jederzeit mit dem Rauchen aufhören. Da kann ich genauso gut noch ein wenig warten.“.

 

Denn: Je früher wo sie den Tabakkonsum beenden, desto besser – und das gleich aus mehreren Gründen. Hier geht es zu unserer Rubrik Aufhören. Den Test finden Sie hier.